Heart of an artist von Dark-Mod




Heart of an artist

Galerie » Digitale Kunst » Grafik Tablet » Bild Details von "Heart of an artist"

Ranking: +2   Favoriten: 0   Kommentare: 6   |   Bewertung: Keine Berechtigung!   Favoriten: Keine Berechtigung!  



Kommentar


Ich habe meine Drohung also Wahr gemacht und mir ein Grafiktablet zugelegt (Wacom Bamboo "3" Pen - wir wolln ja nix überstürzen). Als unbescholtener Toch-Pad Anfänger hab ich also in der letzten Stunde einfach mal der mitgelieferten Software "Art Rage" alle Ehre gemacht und ohne groß nachzudenken rumgewurschtelt was das Zeugs hält, das ist das Ergebnis (was bei der Musik, die lief, durchaus grotesk erscheint). Zum rumspielen ist das Programm auf jeden Fall geeignet, aber für zielstrebiges Arbeiten glaube ich eher untauglich (vielleicht bin ich auch einfach nur dumm). Habe mir mal noch Inkscpae und Al.chemy angeschaut, beide sicherlich ganz nützlich, aber ich denke auch nicht zu 100% das was ich suche, Photoshop ist mir da zu unspezifisch. Wer Tipps hat - immer her damit.

Schlüsselwörter


º bunt

Verlinken


URL
BB Code
dn Thumb


Weitere Informationen


  • hochgeladen am: 25 Jul. 2012
  • Auflösung: 1280 x 1024 px
  • Besucher: 846 Aufrufe
  • Mit Freunden teilen:

    Facebook Share

    Tweet this



Weitere Bilder von Dark-Mod


Schwarzes Wesen Zombie inside! Die Ruhe selbst 15418 Aufbruch I Of structures and marvels Morning, mum! 17069 Burn Es lebe die Individualität II.

Kommentar(e) (6)


Dark-Mod sagt:

Zitat sitting_bull:

Man hilft sich doch gerne gegenseitig, deshalb würde ich da nicht von "Mühe" sprechen^^.
Das mit dem Richtigen programm ist halt wahrscheinlich alles Gewöhnungssache. Man sollte einfach ein paar Programme durchtesten und sich dann für das entscheiden, was einem am besten gefällt. Ich selber hab auch erst gemerkt, was PS alles kann, als ich etwas mehr Erfahrung hatte. Vorher hat GIMP bei mir auch gereicht. Es soll ja sogar Leute geben, die mit dem guten alten Paint von Microsoft gut zurechtkommen (ich gehör aber nicht dazu^^)



Naja mit Photoshop arbeite ich jetzt auch schon ein paar Jährchen, konnte mir das aber nie wirklich als Malprogramm vorstellen x]
Ich denke der Mix machts. Dieses Alchemy ist zum Beispiel eine extrem gute Hilfe, wenn es darum geht, der Kreativität auf die Sprünge zu helfen und Reizformen für ein Bild zu erstellen.
Paint wurde von mir nie komplett verbannt, da es durch seine simplen Arbeitschritte einfach undschlagbar schnell zu bedienen ist. Zum malen würd ichs jetzt aber auch nicht nehmen ^^
Bin jetzt jede freie Minute eifrig am rumtüfteln, mal schaun was so dabei rauskommt. Ich lass es euch wissen :D

Zuletzt bearbeitet am: 27 Jul. 2012 01:53:45

27 Jul. 2012 01:50:14 • Antworten


sitting_bull sagt:

Man hilft sich doch gerne gegenseitig, deshalb würde ich da nicht von "Mühe" sprechen^^.
Das mit dem Richtigen programm ist halt wahrscheinlich alles Gewöhnungssache. Man sollte einfach ein paar Programme durchtesten und sich dann für das entscheiden, was einem am besten gefällt. Ich selber hab auch erst gemerkt, was PS alles kann, als ich etwas mehr Erfahrung hatte. Vorher hat GIMP bei mir auch gereicht. Es soll ja sogar Leute geben, die mit dem guten alten Paint von Microsoft gut zurechtkommen (ich gehör aber nicht dazu^^)

25 Jul. 2012 18:42:10 • Antworten


Dark-Mod sagt:

Zitat Khorghil:

Hi, Du musst Dir wirklich nur einmal Zeit nehmen und Dein Photoshop so konfigurieren, dass Du damit frei malen kannst. Das klappt wunderbar und ich habe bisher noch nichts vergleichbares gesehen. Leg Dir selber Pinselspitzen an und mach Dir Deine Farbpaletten fertig. Mach dir ein paar Strukturen für Leinwand oder Papier fertig und leg sie als Muster an ect. Wie Du mit einer falschen Handbewegung in Illustrator landest, ist mir allerdings ein Rätsel ;-)

Gimp ist keine Option in meinen Augen, zumal es die opensource-kostenlos-Version von Photoshop ist. Dann lieber das Original.

Was aber für Dich vielleicht wirklich interessant ist, ist "Painter" (aus dem Hause Corel). Das ist ein reines Mal-Programm, was ein analoges Malen sehr gut simuliert (einschl. Farbwülste von Plakafarbe an den Rändern eines Striches ect.). Das setzt allerdings auch Kenntnisse in analogen Maltechniken vorraus und ein paar Features, die ich in Photoshop nicht missen wollen würde, sind da eben nicht enthalten.

Zu Deinem Bild: kommt doch schonmal gut. Vor allem hast Du auch die Schmirfunktion entdeckt, wie ich meine zu sehen. Das wichtigste Werkzeug ever in Photoshop ;-)

Viele Grüße

Markus





Joar so schlimm wie ich dachte ist es mit Photoshop garnicht mal. Habe angefangen, mir einen Workspace fürs Malen zurechtzulegen, den werd ich sicherlich auch öfter noch überarbeiten müssen, da mir bis jetzt wohl eifach die Erfahrung fehlt was ich brauche und was nicht, aber ein Fortschritt ohnehin.

Painter hört sich wie Du das jetzt beschreibst nach dem großen Bruder von ArtRage an, mit dem ich das oben ja gekleistert habe. Es versucht eben auch analoge Maltechniken wie Öl, Spachteln, Filzstifte, Kreide, Belistift, Airbrush etc. zu simulieren und zu kombinieren.

Danke, dass ihr euch die Mühe macht und so :)

25 Jul. 2012 12:59:35 • Antworten


Khorghil sagt:

Hi, Du musst Dir wirklich nur einmal Zeit nehmen und Dein Photoshop so konfigurieren, dass Du damit frei malen kannst. Das klappt wunderbar und ich habe bisher noch nichts vergleichbares gesehen. Leg Dir selber Pinselspitzen an und mach Dir Deine Farbpaletten fertig. Mach dir ein paar Strukturen für Leinwand oder Papier fertig und leg sie als Muster an ect. Wie Du mit einer falschen Handbewegung in Illustrator landest, ist mir allerdings ein Rätsel ;-)

Gimp ist keine Option in meinen Augen, zumal es die opensource-kostenlos-Version von Photoshop ist. Dann lieber das Original.

Was aber für Dich vielleicht wirklich interessant ist, ist "Painter" (aus dem Hause Corel). Das ist ein reines Mal-Programm, was ein analoges Malen sehr gut simuliert (einschl. Farbwülste von Plakafarbe an den Rändern eines Striches ect.). Das setzt allerdings auch Kenntnisse in analogen Maltechniken vorraus und ein paar Features, die ich in Photoshop nicht missen wollen würde, sind da eben nicht enthalten.

Zu Deinem Bild: kommt doch schonmal gut. Vor allem hast Du auch die Schmirfunktion entdeckt, wie ich meine zu sehen. Das wichtigste Werkzeug ever in Photoshop ;-)

Viele Grüße

Markus


25 Jul. 2012 10:55:10 • Antworten


Dark-Mod sagt:

Zitat sitting_bull:

Was genau meinst du mit Photoshop ist dir zu "unspezifisch"? Ich find das Programm nämlich sehr gut zum malen, weil man sehr leicht und intuitiv zwischen seinen Einstellungen wechseln kann. GIMP ist da wesentlich umständlicher (zumindest die alte Version, die neue hab ich noch nicht probiert)



Naja, Photoshop versucht immer alle Aufgabenfelder abzudecken, eine falsche Bewegung und zack landet man im Illustrator. Es ist mir einfach zu komplex und groß um einfach nur damit rumzumalen. Müsste mir da vielleicht mal passende Workflows anlegen.

25 Jul. 2012 10:44:51 • Antworten


sitting_bull sagt:

Was genau meinst du mit Photoshop ist dir zu "unspezifisch"? Ich find das Programm nämlich sehr gut zum malen, weil man sehr leicht und intuitiv zwischen seinen Einstellungen wechseln kann. GIMP ist da wesentlich umständlicher (zumindest die alte Version, die neue hab ich noch nicht probiert)

25 Jul. 2012 02:43:53 • Antworten



Anfang

<<

1

>>

Ende

Kommentar eintragen


!! Jetzt kostenlos anmelden oder einloggen und mitdiskutieren!

Partner: • Designer in ActionFlash HilfeTutorials.dePixelio.deFlashstar BlogLizenzfreie Bilder