Punkente in Betrachtung des Mondes von Jorgen Jajens




Punkente in Betrachtung des Mondes

Galerie » Digitale Kunst » Weltall » Bild Details von "Punkente in Betrachtung des Mondes"

Ranking: +3   Favoriten: 1   Kommentare: 6   |   Bewertung: Keine Berechtigung!   Favoriten: Keine Berechtigung!  



Kommentar


Wirft man an in klaren Nächten, in der Mond sein herrschaftliches Licht auf den Boden schickt, einen Blick auf stille Wasserflächen, kann man sie vielleicht sehen. Wie aus silbrigem Gold gewoben, schwimmt eine Punkente vor dem Auge des aufmerksamen Betrachters grazil dahin. Es ist kaum möglich, den majestätischen Anblick in passende Worte zu kleiden. Man kann auf Grund des ektoplasmatischen Zustandes des Tieres die Geistgestalt weder mit dem Fotoapperat, noch mit der Videokamera brauchbare Aufnahmen machen. Es ist einzig und allein möglich, sich dem Werkzeug des Gedächtnisses und der Ausdrucksformen der Kunst zu bedienen, um das Gesehene verarbeiten zu können.
In diesem speziellen Fall entsteht ein Werk aus der Erinnerung, in der kurz nach der zwölften Stunde die Wolken zerstoben. Das fahle Licht des Mondes fiel also gerade auf einen verwunschenen Weiher, als ich zwecks Nachtwanderung gerade so leise, wie möglich daran vorbeigleiten wollte. Als ich einen verstohlenen Augenblick die Wasseroberfläche betrachtete, sah ich sie....(siehe Bild)
Punkenten sind dafür berühmt, dass sie in extremer Beziehung lichtempfindlich sind (weswegen man sie am Tage nicht sehen kann). Sie werden am Tage einfach unsichtbar, da sie Sonnenlicht einfach an den Daunenfedern vorbeileiten. Das Licht des Mondes ist bekanntlicherweise reflektiertes Licht der Sonne. Die Intensität ist so gering, dass dieses diffuse Licht den Körper erreichen kann (wie das genau funktioniert ist noch nicht ganz geklärt). Punkenten scheinen das Licht des Mondes gar als Energiequelle nutzen zu können, was deren Lumineszenz erklären könnte. Verhaltensbiologisch spannend ist jedoch das Verhalten dieser extrem seltenen Geister - Entenart. Obwohl es ihnen nicht möglich ist, das Vakuum zu durchqueren, scheinen sie vom Mond angezogen zu werden, wie eine Büroklammer vom Magneten. Durch diesen natürlichen Trieb verfolgen sie das Licht des Mondes ständig mit den Augen und achten auf ihrem Weg nicht auf lauernde Gefahren, beziehungsweise auf Uferkanten. Es kommt vor, dass Punkenten nächtelang an den Uferrändern umherschwimmen, ohne signifikant vorwärtszukommen. Lauernde Fressfeinde zeigen sich von der Mondsucht der Enten unbeeindruckt, was leider zu einem starken Rückgang der Punkentenpopulationen weltweit führte.
Als ich längere Zeit den Weiher beobachtete, konnte ich sehen, dass sowohl ein Teichhai, als auch ein Süßwasserkalmar versuchten, sich der Ente zu bemächtigen. Den Kampf ums Überleben gewann die Ente, die in Kampfsituationen bereits äußerst erprobt schien. Ein sanfter Hieb mit dem Sonnenschirm und ein Stich mit einer der Zacken der Pentagramm - Kette und das Überleben war gesichert. Erstaunlicherweise schaffte die Ente beides, ohne einmal den Mond aus den Augen zu lassen (er könnte ja auf die Idee kommen, schnell abzuhauen!). Als der Morgen graute, verblasste auch das Bild der Punkente, die sich wieder einmal an einer Uferkante festgeschwommen hatte. Ich ging nach Hause, um das Gesehene in ein Werk zu fassen. Vielleicht kehre ich ja heute Nacht zurück, um sie einfach nur zu beobachten....

Schlüsselwörter


º Betrachtung º Mond º Punkente

Verlinken


URL
BB Code
dn Thumb


Weitere Informationen


  • hochgeladen am: 7 Jan. 2011
  • Auflösung: 1174 x 591 px
  • Besucher: 1312 Aufrufe
  • Favoriten Details
  • Mit Freunden teilen:

    Facebook Share

    Tweet this



Weitere Bilder von Jorgen Jajens


Tiefe Glaubenskrise Der perfekte Augenblick - Die Abrechnung Thomas Knoll extended Zapdos für Arme Der perfekte Augenblick 2.0 Remastered Blickfalle in 120 Sekunden auf sich selbst Sternenringe Deoxys Reaktion Die Invasion der Fleckenzwerge Psycho - Mothman unleashed

Kommentar(e) (6)


Jorgen Jajens sagt:

Zitat MrK.:

der text ist sehr schön
und auch lustig
zum bild; naja
etwas mehr details könnten rein
die lichtstimmung ist doch stark ausbaufähig um diesen moment mystisch erscheinen zu lassen
nun denn
meinen daumen für den text haste aber
mich würden weitere beobachtungen interessieren


Danke für das Voting! Bei Erschaffung des Werkes legte ich jedoch bewusst Wert auf den comichaften Stil! Jeder Versuch, die Punkente in in natürlicher Pracht zu zeigen, wäre lächerlich gewesen.

8 Jan. 2011 13:30:14 • Antworten


--_A_-- sagt:

Zitat kn0EdeL (htrd):

leider nicht mehr lustig :(
bin zu faul den text zu lesen.



second that!

Zuletzt bearbeitet am: 8 Jan. 2011 00:14:25

8 Jan. 2011 00:14:15 • Antworten


Enrico Kahl sagt:

der text ist sehr schön
und auch lustig
zum bild; naja
etwas mehr details könnten rein
die lichtstimmung ist doch stark ausbaufähig um diesen moment mystisch erscheinen zu lassen
nun denn
meinen daumen für den text haste aber
mich würden weitere beobachtungen interessieren

7 Jan. 2011 23:01:33 • Antworten


deleted_1356278297 sagt:

Ja, es gibt so viele verschiedene Facetten was das Thema Kunst angeht, und ich verstehe viele dieser Varianten... Deine jedoch nicht!

GREETZ:IHEA

7 Jan. 2011 18:38:32 • Antworten


dealink sagt:

Zu gut für dich!

7 Jan. 2011 17:20:24 • Antworten


deleted_1356256480 sagt:

leider nicht mehr lustig :(
bin zu faul den text zu lesen.

7 Jan. 2011 17:14:45 • Antworten



Anfang

<<

1

>>

Ende

Kommentar eintragen


!! Jetzt kostenlos anmelden oder einloggen und mitdiskutieren!

Partner: • Designer in ActionFlash HilfeTutorials.dePixelio.deFlashstar BlogLizenzfreie Bilder